Sprache:

PETITION FÜR DIE ENTWICKLUNG VON
UNMANAGED VISUAL BASIC UND
VISUAL BASIC FOR APPLICATIONS

Wir möchten einen Weg für die weitere Entwicklung von Visual Basic 6 (VB6) und VBA vorschlagen, der Microsoft hilft, seine eigenen Langzeitstrategien mit denen seiner Kunden abzustimmen.

Dieser Weg wird Microsoft zudem helfen, wieder in Verbindung zur Visual Basic-Entwicklergemeinde zu treten und die Unterstützung für die Office-Entwicklergemeinde fortzuführen.

ZIELE

Wir fordern Microsoft auf, VB6 und VBA weiterzuentwickeln, um folgende Ziele (in der Reihenfolge der von uns empfundenen Wichtigkeit) zu erreichen:

1. Erhaltung der Werte

Zukünftige Versionen von VB6/VBA sollten:

  • Mit bestehenden VB6/VBA-Projekten ohne umfangreiche Konvertierungen umgehen können;
  • Die Hauptbestandteile der VB6/VBA-Programmiersprache und deren Syntax unterstützen;
  • Bestehende Projekte mit identischen Ergebnissen kompilieren.

2. Fortgeführte Unterstützung für die Programmiersprache Visual Basic

Microsoft sollte eine Verbundenheit zum Kern der Programmiersprache Visual Basic demonstrieren. Dieser Kern sollte verbessert und erweitert werden. Änderungen sollten einem dokumentierten Ablöseprozess folgen.

3. Vereinfachung der Migration von unmanaged VB/VBA-Code zu VB.NET

Die Entscheidung, ob, wie und wann zu .NET zu migriert wird, sollte beim Kunden liegen. Einige werden sich dafür entscheiden, bei unmanaged VB zu bleiben, insbesondere dann, wenn eine alte Codebasis vorhanden ist. Einige werden nur VB.NET verwenden, andere eine Mischung. Eine zukünftige Version von VB6/VBA sollte all diese Möglichkeiten als zulässig betrachten und den leichten Wechsel zwischen ihnen ermöglichen.

VORGESCHLAGENE HERANGEHENSWEISE

Unserer Meinung nach ist der beste Weg für Microsoft, dieses Ziel zu erreichen, die Integration einer aktualisierten Version von VB6 in die Entwicklungsumgebung Visual Studio. Der Kürze halber nennen wir diese Aktualisierung "VB.COM".

VB.COM sollte die selben Schlüsselwörter, Syntax und Typen wie VB6 verwenden, COM-basierend bleiben und zu nativem Maschinencode kompilieren. Visual Studio würde dann sowohl unmanaged VB.COM als auch managed VB.NET unterstützen, genau wie es schon jetzt sowohl (unmanaged) C++ und (managed) C# unterstützt.

Mit beiden VBs in der gleichen Entwicklungsumgebung sollte es möglich sein, die Entwicklungsumgebung so zu erweitern, dass sie einen hohen Grad an Zusammenarbeit zwischen beiden bietet. Dies würde dem Entwickler erlauben, beide in der selben Projektmappe zu nutzen, wobei die Interoperabilität durch das Framework nahtlos erledigt würde.

FAZIT

Durch das Bereitstellen einer neuen Version eines COM-basierenden Visual Basic in der Entwicklungsumgebung Visual Studio würde Microsoft helfen, den Wert der bei seinen Kunden bestehenden Quellcodes zu erhalten, seine weiterbestehende Verbundenheit zum Sprachkern von Visual Basic zu demonstrieren und die Einführung von VB.NET für jene, die dies wünschen, außerordentlich zu vereinfachen.

Dies spiegelt die Vorgehensweise wider, die für die Sprache C unternommen wurde, und erweitert die Rentabilität von VB.NET unter Erhaltung der Werte seiner Kunden. Durch die weitergeführte Entwicklung von sowohl managed als auch unmanaged Visual Basic würde Microsoft seine Verbundenheit gegenüber seiner gesamten Entwicklergemeinde demonstrieren.

14627 Unterschriften einschließlich 265 Microsoft MVPs seit 8. März 2005.

Petition unterzeichnen!

Bitte beachten: Das Unterzeichnen der Petition erfordert eine Verifikation über die E-Mail-Adresse.  Um sicherzustellen, dass die Unterschrift registriert wird, sollte @classicvb.org den Ausnahmen des Spamfilters hinzugefügt werden!